Liebe - Glaube - Hoffnung - Frieden für alle Tiere dieser Erde

Ihre Worte waren verstummt - die Tränen vertrocknet - sie waren Gottes vergessene Kinder !


Mein Wunderhund : Tyson  - kleiner Staffipittbullterrier geb ca 2000 - von einem Hund der mein Leben und das Leben vieler Menschen veränderte

 

 

Über das schicksahafte Leben mit all den falschen Anzeigen und Vorurteilen dieser armen Seelen wird ein Buch verfasst. Titel und Verlag werden rechtzeitig bekannt gegeben, u auf der Homepage ausgestellt werden.

Nur ein kleiner Auszug von dem, was diese kleine unschuldige Seele miterleben musste.

 

                                                                   ************************************************

Das skrupellose Geschäft dieser armen Seelen -

Kampfhund ist eine Beleidigung und kein würdiger Name einer Rasse und einem Lebewesen

 

Tyson - den Namen hat man ihm gegeben, weil die Hundekampfmafia ihn von einem polnischen Händler aufgekauft hatte. Ich hatte versucht , ihn am Anfang anders zu nennen - doch er hörte auf keinen anderen Namen.

 

- kleiner Tyson - geb in Polen , stammend aus einer illegalen Zucht 

 

 

Muttertiere aus illegalen Zuchten sind durchwegs alle krank, denn um diese 2000 er Zeit war der Handel mit Kampfhunden grosse Mode, es wurden Höchstbeträge bezahlt, die Muttertiere der illegalen Züchter waren alle in sehr schlechter Verfassung, die meisten haben es nicht geschafft ihre Kinder grosszuziehen, geschweige denn wurden die Mindestbedingungen eingehalten. Die Tiere kamen viel zu früh von der Mutter weg, die gleich danach wieder zur Zucht eingesetzt wurde. Manche waren noch Babys,als man sie wieder deckte, denn Nachschub wurde ohne Ende gebraucht, der Verschleis der Seelen war gross, nur die wenigstens überlebten diese Todeshölle !

 

 

Wurden diese Mutter - Tiere krank, wurde sie vorort erschossen, oder ertränkt, viele waren nicht mal richtig tot wenn man sie in der Pampa verbuddelte. Das frühe sterben dieser Welpen war vorprogrammiert, da ja niemand in dem Klientel es vorhatte, einen Hund auf länger zu halten oder zu pflegen.Diese Tiere dienten nur für ein Geschäft, ein dreckiges Geschäft, indem Hunde die Verlierer sind, auf ganzer Linie, die Täter frei - ohne Reue & Strafe

 

 

 

Diese Tiere wurden nur dafür geboren um das sie einem Klientel als Belustigung und Befriedigung für Ihre Geld und Machtspiele dienen mussten, es ging nie darum das in Ihnen jemals ein Tier gesehen wurde, sondern nur eine Sache die für Ihre EGO da waren und danach entsorgt wurden, wobei die meisten dieser Tiere Ihren Verletzungen erlegen sind. Geboren um qualvoll zu verenden. wobei man erwähnen muss, das die meisten der Welpen den Illegal Transport und die Aufzucht selbst nicht überlebt hatten. Allein die rasche und zu frühe Trennung von der Mutter verarbeiteten die völlig verängstigsten und schlecht behandelten nicht u bei kleinster Mangelaufweisung oder zeigen eines Krankheitsbildes wurden sie qualvoll getötet. Übrig zum Verkauf waren nur die Tiere, die einen starken Charakter hatten oder die üblen Bedingungen überlebt hatten, diese waren dann auch für diese sogennanten Kämpfe geeignet.

 

 

Tyson wurde wie viele seiner Artgenossen,dort  von Ausländern nach Baden - Württemberg gebracht um in dann gewinnbringend an Interessenten zu veräusern.

 

 

- nach Recherchen stammen die Ausländer aus der xx-Innenstadt, die hatten die Welpen  völlig unterernährt in der Innenstadt in einem Wohnblock gehalten, mehrere Tiere in einer Mini Wohnung - in selbstverständlich katastrophalen Zuständen. Bereits gut eingeführte Banden mieteten sich Resthöfe oder alte Hallen an.

 

 

- Tyson musste schnell erfahren, das die Menschen nichts gutes mit ihm vorhatten, er wurde als kleiner Welpe ins Wasser geworfen denn das war schon eine der ersten Prüfungen, um zu testen ob sie einen Überlebenskampf entwickeln. Schon hier sind viele Tiere ertrunken da sie wie schon erwähnt, viel zu früh von der Mutter wegkamen , völlig verstört und unterernährt durch die Welt gefahren wurden.

 

 

Tyson hatte Todesangst vor Wasser, als ich ihn zu mir nahm, er ging erst nach 3 Jahren ins Wasser, nach vielen Versuchen mit ihm zu schwimmen, zu der Zeit ahnte ich nichts - ich dachte immer wieder das es doch seltsam sei, wo doch alle Hunde soooo gerne ins Wasser gehen, es tat mir inder Seele leid, das ich es nicht früher wusste.

Ich habe erfahren müssen, das viele dieser Hunde auch wegen ihrer schlechten seelischen Verfassung Drogen bekamen. Von einem der sich Outete erfuhren wir in einem Interviev das sie ihnen Koks gaben. Koks machte die Tiere zu Monster, die Knochen, die Grösse der Tiere, die Tiere selbst, alles völlig überdimensional ! Das war ja nach dem Aussehen des Tieres das wichtiges: grösser & bulliger zu wirken wie all die anderen Hunde dieser Konkurrenz!  Ruhig gestellt dam man ihre Schreie und das Winseln nicht hören muss. Ein vegitieren im Wahn der Hölle in der sie nie erhört wurden, so das ihre Schreie verstummten.

 

- man teilt uns mit, in manchen Fällen trennte man ihn die Stimmbänder durch !

 

Ihre Seelen wurden getötet, bei lebendigen Leib - für immer zerstört. es ist grausam und unmenschlich, eine Bestie würde so etwas nicht machen.

Um die Unterversorgung und die mangelnde Nahrung bei diesen Tieren nicht sichtbar zu machen, bekamen sie allerdings Mittelchen und Tabletten von einem Tierarzt, der sich ein gutes Taschengeld damit verdiente ! Für das die Tiere fabelhaft aussahen, wurde alles gemacht, zigtausende Euros hingeblättert, für Ihre Seele, Ihr dasein keinen Cent ! Sie wuren lebendig getötet, der Kampf war in meinen Augen nur die Erlösung, wenn diverse Hunde es nicht geschafft haben.

 

Ich kann niemanden sagen , wie ich gelitten habe, als wir das alles erfuhren, warum um Gottes Willen kann man das alles geheim halten ? Wie ist es nur möglich, das man so etwas nicht nach aussen bringt ? Wer um Himmels Willen sind denn all die Leute, die so etwas veranstalten, das sowas alles hinter vorgehaltenen Türen ablief ?

 

- Wie sie abgerichtet wurden erspare ich mir selbst an dieser Stelle, ich teile  lediglich mit, das die meistens dieser *Leute* wohl selbst genug Angst vor Ihren eigenen Hunden hatten, denn die Königstiere der Hundekampfmafia bekamen nur Blut zu trinken, zu essen bekamen sie wenn sie getötet haben - als Belohnung.Bei Youtube gibt es verschiedene Filme dazu, unter anderen auch eine Szene, in dem ein Kampfhund auf offener Strasse mit 7 Kugel regelrecht hingerichtet wurde, auch hier konnte ich es nicht zu Ende sehen. Es hören mein Verstand auf, so etwas anzunehmen - und ich bete tagtäglich um eine Änderung der Gesetze und einen Führerschein für Tiere, harte Strafen für solche Menschen, die sich an wehrlose Geschöpfen vergehen...........

 

Abgebrochen wurde das Gespräch als wir erfuhren das einige dieser Siegerhunde bereits Sender & Chips im Kopf hatten, das wenn sie ausbrechen würden oder auch endgültig druchdrehen, sie den Handsender aktivieren, und dann sich  in den Chip eine Klappe offnet ( Funtion wie ein Taschenmesser ) das den Hund augenblicklich tötet, u jeder dieser Königstiere ( so nannte man die Hunde - die mehrfach gewannen ) hatten so ein Chip in der Kopfnähe eingesetzt. Wie viele Tränen ich bis dato geweint weis ich nicht mehr, Tage reichen nicht aus - um es im Ansatz zu zählen.

 

Die Krönung war dessen, als man mir Fotos zeigte, wie sie in dunklen Boxen gehalten werden, ohne Tageslicht oder Auslauf, gassi gehen fanden in abgeschirmten Hinterhöfen oder angemieteten Höfe oder Landhäuser statt. Dunkle Boxen, Blut  - kein Wasser, rohes Fleisch als Belohnung. Keinerlei menschliche Zuwendung oder Familie ect, sie wurden mit Hass, eiseskälte und der Lust der Blutgierde gefüttert. Ein Hund war ebenfalls zu sehen: der Kopf fast 2 mal grösser als bei einem durchschnittlichen Pitt oder Staff, man konnte die Rasse nicht mehr eindeutig erkennen, Knochen , Körper glich wie eine Fotomontage,- so riesig u lauter Muskeln und Sehnen die hervorstachen! Augen blutunterlaufen, Stirnhöhlen tief eingefallen - das war für mich sehr auffallend, die Augeniris leer, einfach leer - ich wünschte beigott, das dieser Hund aus dieser Hölle erlöst werden würde, was für Menschen tun so etwas ??

 

Stellen sie sich doch bitte selbst mal vor, was passiert, wenn so ein Tier es schaffen würde, aus dieser Tierhölle auszubrechen ? Dann würde das Tier erschossen werden , und wieder wird das Opfer bestraft - Ist das der Grund warum ich von Anfang an gesagt bekommen habe, das wenn Tyson mal wegrennen sollte, müsste ich damit rechnen das man ihn sofort erschiesen würde - sollte ich nicht anwesend sein? Mit der Angst lebe ich seit Anfang an, nur danach habe ich es verstanden, nach diesen Recherchen !

 

Bis heute verfolgen mich die Bilder & Aufzeichnungen, Tyson sagt dazu nichts, er möchte mich nicht belasten ! Ich sass in der Zeit oft Stunden vor ihm, hielt sein Kopf und weinte um das was er wohl mitmachen hat müssen ? Er schützte mich indem er mir keine Bilder sendete, er blendet alles aus.

 

Zurück zu klein Tyson:

 

Tyson wurde aus den Händen der Ausländer in das Milieu verkauft, dort versuchte man ihn abzurichten, in wie weit er alles genauso miterlebte, weis man nicht - er gehörte zu wenigen die es schafften, aus der Hundehölle zu entkommen. Es muss wohl so grausam in den Wohnungen zugegangen sein, das man offizielle Tierschützer beauftragt hat, in einige von den Wohnungen zu gehen, das das Winseln und Jaulen stark zu hören war.

 

Tyson wurde von Tierschützern befreit, in einer Wohnung im Millieu - in der eine junge Frau und Ihr kleines Baby unter letzten Umständen bewohnt haben. Alkohol & Zigaretten waren das hauptsächliche in der Wohnung trotz Kind.

 

Bei Eindringen in die Wohnung fand man Tyson festgebunden an den Vorderpfoten unter einem schwerem Tisch. Man sagte den Tierschützern später, das das Kind ihn ständig pieckste und auf ihm herumhackte bis er versuchte das Kind zu beisen. Da die Wohnung zu klein war u auch das Kind ständig rumlief, band man den Hund an, um das Kind nicht noch weiter zu gefährden, ein festbinden an den Pfoten verhinderte auch, das er den Kopf nicht in den Weg streckte und unter dem Tisch blieb, das man ihn einfach nicht sehen musste. Völlig unterernährt und verwahrlost mit komplett nackten Stellen am Nacken :- stand im Bericht. Er wurde beschlagnahmt - das war seine Rettung ( jedoch 30 km weg um die Halter nicht in Gefährdung zu bringen  ) - ich wunderte mich bei Abholung der Papiere, alle Stellen wurden geschwärzt, man konnte keine Adresse lesen, über den Vorbesitzer hat man keinerlei Dinge in Erfahrung gebracht. Hier wurden also noch die Täter gedeckt ? Warum hat man den Angst um diese Leute ?

Wer steckte hinter all diesen Struckturen, normale Leute fliegen doch auf und werden verurteilt, was für ein RING verbarg sich hier ??Wieder Menschen aus hohe Rängen, weil der Alltag mal wieder zu langweilig geworden ist?

 

Von der Auffangstation wurde er gechipt, geimpft, ein wenig trainiert - hier jedoch waren die Recherchen sehr dünn, die Zwischenzeit liegt immer noch im dunkel, Fakt war - das Tyson einer von wenigen war, die trotz der Hundehölle ruhig und lieb geblieben sind. Deswegen hatte er eine Intendität erhalten in From von Papieren, Pass uuu.

 

Weiter in das KA - Tierheim, dort wurde er auch auf einem Hundeplatz trainiert, und lernte Grundkommandos.

 

Ich fand ihn im Jahre 2005, da war er bereits über 3 Jahre im TH, man sagte mir später, er wäre länger da , wobei ich heute annehme das er bereits 1999 geboren wurde und nicht wie ausgeschrieben 2000. Ich traf relativ zu Beginn von Tysons Zeit auf jemanden der  Kampfhunde züchtete, dieser sagte mir das mein kleiner Tyson aufgrund seiner Farbe und seiner Musterung in der besagten Stadt xxxxxxxxxx in den Kampfhunderings mehrfach zum Kauf angeboten wurde, da er ein Hund  der ersten Generation sei, die hoch gehandelt wurden, und durch seinen Namen berühmt wurde, man hätte viel auf ihn gesetzt , war in dieser Szene hochbekannt - dennoch wollte ihn keiner so richtig haben !

 

Heute weis ich, er hat sich einfach ausgeschaltet, ausgeblendet - tot gestellt - das war seine Rettung, Ich wusste von Anfang an, das er etwas besonderes war, obwohl ich immer Zweifel und Ängste bekam, je mehr ich erfuhr ! wie bitte kann eine Seele so etwas je verarbeiten. Wieviele Pflaster brauchte seine Seele, um an den Wunden der Vergangenheit nicht doch zu zerbrechen ? Was für Spätfolgen wohl kommen würden?

 

In der Zeit seines Tierheimsaufenthaltes wurde er mehrfach geholt und einfach wieder zurückgebracht. Die Menschen verstanden ihn nicht, niemand wusste das er seelisch schon lange kaputt war, sein Halt und seine Sicherheit sah er in dem Zwinger, das er als seinen Schutz gebraucht hat. während alle anderen Hunde immer raus wollten, wollte er einfach nur dort drinnen bleiben, aus Angst vor den Menschen.

 

 

Er nahm kein Anteil am Leben mehr, wenn Leute ihn holten, streikte er und legte sich einfach hin und stand nicht mehr auf. Heute kommt es noch vor, mitten im gassi laufen legt er sich hin, man denkt er wäre tot - kein  Atem- keine Bewegung, da kommen noch kleine Schatten der Erinnerung, und das nach 5 !! Jahren. Wielange denken sie brauchen Menschen, die meisten leben ihre Ängste dauernd aus, immerfort viele bis ans ihr Lebensende ?

 

Doch niemand verstand ihn, sie beschimpften ihn, schlugen ihn, weil er einfach nicht hörte. Dies alles tat er , um einfach wieder in sein geschütztes Zuhause , das Tierheim zu kommen, um endlich Ruhe vor den Menschen zu haben. Einfach essen, schlafen, bissl gassi gehen und die Narben der Vergangenheit zu verarbeiten.

 

Sie brachten ihn alle wieder zurück, und jedesmal zerbrach seine Seele mehr. Die Menschen haben ihm alle Hoffnung genommen auf ein Leben in Freiheit und einem würdigen Leben, indem er Verständniss und Heilung erfährt. Was hat ein Tier denn verbrochen, um das alles unschuldig mitmachen zu müssen ?

 

In meiner Biographie steht es bereits. Der Pfleger teilte mir mit, das viele Angst haben, und sagen - er könnte druchdrehen, sie warteten auf den Tag, wo er Amok läuft - doch welcher Mensch sagt sowas ? Das sagen doch nur die, die ein schlechtes Gewissen haben? Man machte hier aus einem unschuldigen Tier eine Bestie, wie soll das Tier jemals eine echte Chance haben, ohne falschen Vorurteile eine liebevolle Familie zu finden ? Was tut man den Tieren nicht alles an. Die Tiere tragen die Rechnung aller Fehler deren, die sich an einem Tier derart vergangen haben.

 

Ich habe ihn angenommen, in einer Zeit, in der ich selbst keine Tiersprache verstanden habe. Ich habe meine Fähigkeiten an dem Tag zugemacht, als ich mein Pony weggenommen bekam und es aus mangels Geld verkauft werden musste. Ein älteres Ehepaar mit einem verzogenen Bengel kaufte damals XXXXXXXX ich fühlte das etwas furchtbares passieren würde, doch es waren die einzigen Interessenten. Irgendwann wollte ich mein Pony besuchen, und sah das ein Auge fehlte. Der Bauer sagte mir, das der XXXXXX meinem Pony mit der Gerte das Auge ausschlug, danach habe ich mich der Tierwelt verschlossen, da war ich 15 Jahre alt.

 

Tyson hat mich zu dem gemacht was ich heute bin, sein Schicksal steht für so unendlich viele Tiere, dennoch ist seine Geschichte einzigartig, manchmal denke ich das ich  aufwache und alles nur geträumt ist, ich wünschte die Welt wäre anders, besser, gerechter ! - Und täglich frage ich warum wehrlose Lebewesen oft so schutzlos den Tätern gegenübern ausgesetzt sind. Das Schlimmste ist dennoch, das soviele Tiere etwas zu sagen hätten, ihre Trauer, Sorgen , Nöte , Wünsche zu erzählen - um einfach gehört zu werden. Schon allein dies hilft entscheidend, das dem Tier Heilung geschieht.

 

- Tyson hatte diese ganzen Symptome die ich hier aufzähle, als ich ihn aus dem Tierheim holte:

 

nach über 3 Jahren TH immer noch Kahle Stellen am Hals

Bedeutung: - Hals steht für Lebens - Stand - er hatte kein Platz in dieser Welt, er fühlte sich überflüssig, vergessen - er hatte noch nie ein Zuhause, eine Ansprache oder Bezugsperson, niemals Liebe, Freude oder Kind gewesen zu sein

 

- sein Fell war stumpf und kaputt ohne Glanz

Bedeutung:- Haare stehen für das Seelenkeid: seine Seele war ohne Glanz, kaputt mit tiefen Löchern und Narben

 

- Krallen zerbröckelt , stumpf, schief

Bedeutung:  - Krallen stehen für Standfestigeit, er hat tiefe Angst vor dem was noch kommen wollte, war schwach, natürlich auch alles auf schwere Mangelerscheinungen, jedoch ist zu wissen, das die Seele die Krankheiten nach aussen bringt, damit der Mensch weis, was mit dem Tier nicht stimmt ! Hatte Angst vor dem Leben, kann für seine Wünsche nicht einstehen

 

- er tröpfelte ständig gelbe und grüne Tropfen

Bedeutung: Lymphstau, Nierenprobleme, Nieren - stehen für Verlust & Verlassenängste, Angst wieder zurück oder alleingelassen zu werden, die Tropfen für Organschäden in Nierenbereich, es fehlt Wärme, Geborgenheit, und für zu wenig gassi gegangen zu sein, musste oft sein Urin halten bis er nicht mehr konnte, uuu

 

- krumme Wirbelsäule:

W-Säule steht für Lebensverlauf: Lebensverlauf verbogen, war nie in gerade Bahnen - führt zu allgemeinen Organschädigungen in allen Bereichen, auch völliger und falscher Überlastung des Körpers, z.B Treppenlaufen in zu jungen Welpenjahren oder zuviel Treppen, ist grundsätzlich schädlich, das der Abstand der Treppen nicht auf Tiere abgestimmt ist, in der Tierwelt gibt es keine Treppen, zuviele Treppen führt immer zu Wirbelsäulenschäden

 

- graue Schleier vor den Augen:

Bedeutung: das Leben war grau& dunkel, es fehlt an Farben = Freude, Tiere verschliesen ihre Augen auch vor ihrem eigenen Leid, können das was sie gesehen haben , nicht mehr verkraften = Atlas Wirbel Stauung & Verletzungen

 

- Ohrenschütteln:

Bedeutung: Stressabbau, Beschwichtigen, Ohrenverletzungen, können nichts mehr hören = ihre Umwelt ist ihnen zu laut, sie können auch nichts mehr aufnehmen, Psyche verschliest sich - macht sich zu

 

Tyson war 2Jahre krank, es war seine Art wieder ins Tierheim zurückzugehen, besser wurde es schlagartig als wir das Haus bezogen, ich habe es von Anfang an gefühlt - ein Tier brauch Sonne, Boden, Wiese, Bäume, die irdischen Elemente, denn sie stammen aus der Wildnis ab, die Wölfe sind ihre Vorfahren. In Wohnungen oder zu kleine Behausungen gehen ihre Seele kaputt, es wäre wir für uns das Gefängnis - sie brauchen Ihre Natur zum Leben.

 

 -  möchte hier ausdrücklich betonen, das sich alle Symptome abweichend von Tier zu Tier äusern können -

es kommt immer auf den Einzelfall an:

 

Es sind hier die Überlieferungen und wie ich sie empfangen habe und auch bisher auf über 80% meiner Schützlinge übernehmen konnte. Alles ist immer von Tier zu Tier unterschiedlich zu behandeln und kommt auch immer auf diverse körperliche Verletzungen an, auf Grundschädigungen oder Erbgentechnische Erkrankungen an.

 

Ich habe nach der Abholung von Tyson einen sehr schweren Lehrweg antreten müssen, in dessen Prozess ich immer noch immer  mitten drin stecke.

 

Tyson hat mich fast 2 Jahre abgelehnt. Ich habe alle Prüfungen durchlaufen, bis er erkannt hat, das ich anders bin - das ich der erste Mensch in seinem Leben bin, der ihn nicht enttäuscht hat. Immer wieder erlitt er schwere Angst oder Panikattacken, litt unter Verlustängsten, die ich anfänglich nicht verstanden habe. Wie auch das er gegenüber Rüden völlig ausgeflippt ist, und ich an der Leine hing wie ein ein Römer im Schwerstkampf. Es war alles sehr schwer, viele beschimpften mich, traten nach Tyson, provozierten in auf der Strasse. Musste ihn überall mit hinnehmen, jedoch durfte er in Lokale und Bussen, Bahnen nicht rein. Überall wurden mir seitens der Menschen Vorurteile, Beleidungen, entgegengebracht. Unvostellbare Liebe, meinen Ex habe ich wegen Ihm verlassen, alle anderen auch,- die Tyson nicht mochten, alle hielten mich für verrückt, und ich sage nur: ja klar mein denken wurde im Kopf verrückt, wie Möbel an ihren richtigen Platz rücken, wenn ich nicht verrückt wäre, dann würde ich heute nicht helfen, sondern weiter im Ego leben, und meine Gabe verleumden - man muss verrückt sein, um dies alles hier irn irgendeiner Form auszuhalten.

 

Tyson wurde bis heute 4 mal von anderen Hunden angegriffen, ein Mann hat auf einem Fest seinen Hund auf Tyson gehezt, obwohl Tyson schlafend unter der Bank lag, ich wurde angezeigt, die Hundestaffel wurde gerufen, doch gab es genug Zeugen, die ausgesagt haben, was wirklich geschah.

 

In meiner eigenen Wohnung bekam ich eine schwere Klage, das er angeblich einen Mitmieter angefallen haben soll. Unser Glück war, das im Protokoll stand, das es sich um einen schwarzen Rottweiler handelte.

 

Dennoch wurde ich genötig aus meiner eigenen Wohnung auszuziehen, sonst hätte ich Tyson abgeben müssen.

 

In dem Haus wo wir heute NOCH drin wohnen ( Stand Frühjahr / Sommer 2011 ) bekamen wir falsche Anzeigen, das Tyson einen Dackel fast totgebissen haben soll, und es auch Zeugen dafür gibt.

Ich habe selbst recherchiert, es war ein Schäferhund aus der paralell Strasse, den man ausfindig gemacht hat. Und wieder konnte ich es abwenden, aber wie oft sollte dieser Wahnsinn an Unfassbarkeiten noch anhalten?

 

Und jedesmal zerbrach seine Seele mehr, er verstand einfach nicht, warum wir ständig gejagt wurden, verleumdet, gehasst, verfolgt ! Wer konnte das auch schon verstehen? Meine eigenen Freunde /innen blieben weg, weil sie es nicht mehr mitansehen konnten, das wir regelrecht zugrunde gingen - ja so waren die Menschen!

 

 

 

Tyson wurde im Jahr 2007 von einem Rotti Rüde so schwer angefallen, das 2 NotOp und fast 1 Jahr notwendig

waren, bis er wieder gesundet war ( wird ausführlich in meinen Buch beschrieben)

 

Ich habe um Tyson zu schützen einen Zaun gezogen, mit Alarm, 3 fach Umzäunung. Sichtschutz uuu, es war für Tyson als Schutz gedacht, ich hatte Angst, das die Menschen Steine nach Ihm warfen. Er hat noch nie geknurrt, immer das Gegenteil sogar durch den Garteneingang standen unsere Freunde inmitten im Garten, immer hat er sich gefreut, den Postboten hat er niemals angeknurrt oder angebellt, er freute sich ohne Ende. Der Postbote sagt selbst, so einen liebenswerten Herrn hätte er noch nie erlebt:

 

Unsere Spaziergänge waren Fiasko pur, habe alle Uhrzeiten auf gassi gehen so gestellt, das keine Dummen Irren uns beschimpften oder beleidigen konnten. Die unmöglichsten Wege ausgesucht, um der Masse zu entfliehen.

Und wenn doch sowas kam, wie * Drecksköter* so einer dürfte gar nicht leben* weg mit diesen Hunden* ist das ja ein Kampfhund* wo ist der Maulkorb* uuuu sank sich Tysons Blick, ich weinte - und wir gingen nach Hause! Tyson brauchte oft mehrere Tage bis er das vergessen hatte.  Er hatte jedes Wort verstanden - jedes einzelne Wort !

Er hat bis auf den heutigen Tag noch keinem Menschen etwas zuleide getan noch nicht einmal gewehrt, er wusste das das sein Tod bedeutet, obwohl im Grundgesetz steht, das jedes Lebewesen recht hat, sich auf sein Leben zu verteidigen - welcher Mensch würde so handeln - und einfach weiterleben können ? Wo sind die Rechte der Tiere?

 

Tyson wurde nach den ganzen Schicksalschlägen so krank, das ich gebeten habe - das er über die Regenbrücke gehen soll, damit seine geschändete Seele endlich Frieden finden wird, ich habe erfahren wieviel Wut, Hass, Unverständnis seine Anwesenheit in vielen Köpfen der Menschen auslöst.

 

Noch in diesem Jahr Jan 2011 wurden wir überfallen, Tyson schlug man mit einer Eisenstange, er musste daraufhin operiert werden, wieder stören sich die Menschen an uns. Und auch dieses Mal werden wir den Ort verlassen um IHN zu schützen, ich habe es ihm zugesagt - uns solange ich kann, werde ich mein Wort halten, solange es in meiner Macht steht. Wieder gehen wir von einem Ort, indem wir kaputtgemacht wurden, krank von dem Kampf der Gesellschaft. In meinen allerletzten Träumen und meiner Vorstellungskraft hätte ich mir solch ein dasein niemals vorstellen können, wie glücklich als ich mit 11 Jahren mit den Pferden nachts auf der Koppel umherritt und spielte, die schönen Geschichten - die all die Tiere mir erzählten? In was für einer Zeit leben wir hier?

 

Mein Leben hat sich grundlegend geändert, indem ich mich zur Tierwelt zurück bekannt habe, ich wollte den Tieren dort drausen helfen, das Ihre Besitzer und Halter verstehen, was sie erlebt haben, warum und weshalb sie auf manches so oder so reagieren und auch anders empfinden wie manch anderes Tier oder einem Tier das man kennt ! Ab dem Tag an dem ich meine Kanäle wieder öffnete, wurde Tyson gesunder und gesunder.

 

Er brachte mich dazu, mein Leben in meine Berufung zu finden, um seinen Artgenossen zu helfen, die so dringend Hilfe brauchen - er hat durchgehalten, bis ich seine Botschaft erhalten und gehört - verstanden habe. Er war auch der, der sich Sammy rausgesucht hat. Nicht seines Willen, nein - um einer anderen unschuldigen Seele zu helfen, weil sie auch eine der Hunde ist, die völlig unverstanden abgewiesen wurde, und somit auch keine CHance mehr auf ein Leben in Liebe & Geborgenheit hat.

 

Trotz alledem was Tyson erlebt hat, habe ich ihn als Therapiehund gewonnen, er hat es von alleine gemacht.

 

Er liebt alle Menschen, die Menschen - die zu uns kommen, lieben ihn.

Er liebt die Menschen so, als wenn er Ihnen dankbar wäre, was für ein Mensch könnte seine Demut übertreffen ? Sein Verhalten ist beispiellos, wenn man bedenkt , was er erleben musste, - ich bewundere seine Art - die Kraft die er täglich für uns aufbringt, während ich immer denke - das ich vor ihm zerbreche !

 

Er ist stets ruhig, ausgeglichen, manchmal ein kleiner Schelm, aber er besitzt geistige Grösse - die ich an noch keinem Menschlichen Wesen in dem Maße entdeckt habe. Wir alle könnten von den Tieren lernen, die Gesetze der Natur, der Umgang zu anderen Lebewesen, Tiere leben im Einklang der Natur, der Mensch entgegen der Natur !

 

Er wirkt absolut beruhigend, legt sich neben Kinder oder auf die Füsse der Erwachsenen - sein Blick ewig friedlich, leise zufrieden niemals ernst oder bedrohend, alle Besucher lässt er mit einer Vewunderung wieder gehen.

 

Er strahlt Gnade und Frieden aus, schaut den Menschen direkt in die Augen und zwinkert dabei, legt Wert drauf das man ihm Guten Tag sagt, dann legt er sich hin und hört all den MENSCHEN bei ihren GESCHICHTEN zu.

 

Während die Menschen erzählen, ob 1 oder 5 Stunden - er hört zu, macht keinen Mucks, auch wenn es klingelt oder kopft, er bleibt leise, regt sich keinen Zentimeter und zeigt grossen Respekt - er wartet bis man aufhört, bis die Sitzungen zu Ende sind, und jeder sieht, das er von ganz alleine macht und er es liebt, zuzuhören - so wie all die Tieren es lieben, wenn ich Ihnen zuhöre, auch wenn ich nur 1 mal die Gelegenheit habe !

 

Die meisten konnten bestätigen, das er eine ausnahme Erscheinung darstellt, auf sein Verhalten  -  auf  sein Wesen, das er den Menschen Liebe und Beistand zeigt. Viele sind berührt von seinem ruhigen Wesen und seiner Demut, vor allem.....................................

 

ist er das Tier, das Beweis antritt, das man jedes Tier zu einem besonderen Tier macht, gleich wie es aussieht und was für eine Rasse es ist. Der Mensch macht das Tier, und würden die Menschen auf ihre Tiere hören wären wie alle geistig weiter. Ich danke Gott jedem Tag, an dem er an meiner Seite ist, dennoch wünsche ich ihm,  das seine Seele aus der Vergangenheit und all den unvorstellbaren Qualen über all die Jahre, den Frieden findet, den er sich wünscht und auch verdient hat.

 

 

in love for ever

Kleiner Tyson - den ich loslasse, wenn er endlich frei sein will..........

 

 

 

 

 

 

Es gibt keine bösen oder schlechten Tiere.

Sie hatten niemals das, was wir alle in unserem Herzen wünschen, eine Familie, 

in der sie als Lebewesen geachtet, geliebt und respektiert werden,

mit all Ihren Sorgen und Botschaften an uns. Ihr einzigster Wunsch ist jemals erhört zu werden !

         Meine persönliche Widmung für meinen

 

Seelengefärhrten kleiner TYSON

                                

                           Leg mir deinen Kopf auf den Schoß.

                       Ich werde ihn halten, wenn du einsam bist.

                        Ich werde dich wärmen, wenn dir kalt ist,

                       ich werde dich streicheln, wenn du traurig bist,

                      ich werde dich beschützen, wenn du ängstlich bist

                     und ich werde dich loslassen, wenn du frei sein willst.......

 

              In Love for Tyson, der mit seinem Schicksal Heilung, Liebe und Hoffnung in meine Welt brachte und dadurch die Welt vieler Tiere und Menschen zum Positiven veränderte

 

 

 

 

 

 

 

Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!